Das Thema Strukturwandel im Norden des Landkreises wird öffentlich stark diskutiert.

Der Landkreis Görlitz kämpft auch im Süden und der Mitte seit über 27 Jahren mit vielschichtigen Strukturbrüchen, und die Folgen, wie Arbeitsplatzverluste durch Abbau oder Schließungen von Firmen und die damit einhergehende Abwanderung unserer Menschen, waren und sind überall zu spüren.
Städte wie Weißwasser/O.L. schrumpften auf 43% der Bevölkerung von 1990. Dem nunmehr drohenden Arbeitsplatzverlust durch den Ausstieg aus der Braunkohlenverstromung müssen wir aktiv begegnen. Es muss für jede betroffene Region einen individueller Zukunftsplan aufgestellt werden, wo alle mitwirken müssen. Die Frage ist neu zu stellen! Bisher: Wie kommen die Menschen zur Arbeit? Zukünftig: Wie kommt die Arbeit zu den Menschen?Erst müssen Zukunftsperspektiven für die Menschen da sein, bevor ihnen die bisherige Arbeit entzogen wird.
Die besondere Situation birgt große Chancen auch für den gesamten Landkreis Görlitz. Themen wie der an vielen Stellen vernachlässigte  Infrastrukturausbau von Bahn und Straße, könnten eine neue Dynamik erhalten und in Zukunft endlich umgesetzt werden.
Es besteht eine besondere politische Verantwortung gegenüber den in der gesamten Lausitz lebenden Menschen.
Zukunft wird auch durch Mentalität geprägt und diese unsere kämpferische, fleißige und zielstrebige, soll dazu führen, dass wir am Ende des Weges stolz auf das neu Geschaffene sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.